Don Quijote kämpft in Frastanz gegen Windmühlen

 

 

Mitte Mai besuchte uns das Mozart-Ensemble aus Luzern. Es brachte uns Erstklässlern die lustige Geschichte von Don Quijote mit. Wir selbst durften aktiv mitwirken, indem uns eine erfahrene Schauspielerin führte. Kubra und Ivana spielten den Theatervorhang, Dennis war Don Quijote, Michelle verwandelte sich in die Putzfrau Emma, Luca spielte den Teppichhändler usw..


Anfangs waren wir natürlich alle furchtbar nervös, aber eigentlich brauchten wir nur unsere Lippen zu bewegen, alles andere geschah durch die Regisseurin. Wir spielten praktisch „lebende Marionetten“. Das Spiel begleitete eine Konzertpianistin mit wunderschöner Musik von Mozart. Belohnt wurde unser Bemühen durch lautes Lachen und kräftigen Applaus.

 

Hier noch ein paar Schülermeinungen zum Stück:

Wir waren zwei  Zuschauer und fanden das Theaterstück sehr witzig. Besonders lustig waren Emma, die Putzfrau, und die Hofdamen mit dem Herzog. So viel gelacht, haben wir schon lange nicht mehr.
Lena und Naroa (1a)

 

Es hat sehr viel Spaß gemacht, ob als Emma, die Putzfrau, oder als Zuschauerin. Kreativ und toll – können wir dazu nur sagen.
Michelle und Verena (1a)

 

Wir zwei hatten die Aufgabe des Vorhangs. Das war sehr interessant und auch lustig. Leider ist diese Unterrichtsstunde sehr schnell vorbeigegangen. Wir beide würden uns sehr freuen, wenn das Mozart-Ensemble wieder an die Schule kommen würde.
Kubra und Ivana (1a)

 

Hallo, ich war der Teppichhändler!  Mir gefiel meine Rolle, denn ich musste mit den anderen Schauspielern schimpfen – und ich schimpfe gerne. Ich durfte auch so tun, als ob ich den Ritter mit meinem Teppichklopfer schlagen würde.
Luca (1a)