Mit offenen Augen und Ohren im Frastanzer Ried

 

Moordetektive - ab ins Ried!

Am 16.03.18 kam Anna Waibel vom Ökologieinstut des Landes zu uns. Sie besuchte unsere Klasse und erklärte uns Interessantes über das Moor. Zum Beispiel wächst der Torf 1 mm im Jahr.

 

Schließlich gingen wir zum Teich. Als erstes haben wir Enten gesehen: Die braun gefärbte Ente war ein Weibchen und die buntere Ente war männlich. 

Wir gingen runter zum Teich und sahen einen Grasfrosch und den Laich von einem Grasfrosch. Großen Spaß hat es uns gemacht, mit den Keschern Posthornschnecken, Spinnen und Froscheier zu fangen.

Weiter gingen wir dann zum Ried. Faszinierend war, dass man einen Stock ganz leicht über einen halben Meter in das Moor stecken konnte.

Als ein paar von uns gesprungen sind, hat es sich für die anderen angefühlt, als gäbe es gerade ein Erdbeben.

Es hat uns sehr gut im Frastanzer Ried gefallen, und wir freuen uns schon sehr auf die nächste „Entdeckungsreise“ als Moordetektive.

Klasse 2b