Give peace a chance!

STREITSCHLICHTER_INNEN IN AKTION

Beim ersten Nachmittag im K9 stellten wir uns vor. Wir gingen raus zum Gemeindepark und spielten mit der Slackline.  Das Coole daran war, dass man angeseilt war. Wir mussten uns VERTRAUEN. Kalil (2c) war als letzter dran und er schaffte es, weil wir alle hart mitarbeiteten und er ein geschickter Kerl ist. 

Woche 2: Stummer Dialog + über Gefühle sprechen

In der zweiten Woche war es sehr windig und wir gingen hinaus zum Kirchplatz, da erklärte Martina, die Sozialarbeiterin, die uns ausbildete, ein Spiel. Dabei mussten wir als Gruppe durch eine Art Schachbrett am Boden gehen, die Felder ausprobieren, um den geheimen Weg herauszufinden und das Ziel zu erreichen, aber wir durften nicht reden.

Das war für uns eine Katastrophe! 

Also versuchten wir es stumm und gaben uns Zeichen.  Nach vielen Versuchen hatte Ivana (2b) eine Idee und sie legte auf den richtigen Weg Stöcke und so fiel es uns viel leichter. Gemeinsam schafften wir es nach 29 Minuten endlich! Das war sehr schwer für uns, aber anschließend besprachen wir unsere Gefühle, die während des Spiels hochkamen, und daraus lernten wir etwas sehr Wichtiges: Durch Nachdenken gelangt man zu einer Lösung, und gemeinsam schafft man es leichter!

Woche 3: Menschenknäuel + Regeln

Eine Woche später lernten wir, wie man einen echten Streit schlichtet.

Das ist nicht einfach, aber es gibt ein paar wichtige Regeln dafür, die man einüben kann. 

Anschließend wurden wir mit einem tollen Spiel belohnt: Wir gingen immer zu dritt zusammen, aber es durften nur 4 Hände und 5 Füße den Boden berühren. Uff, das war schwierig, hat aber enorm Spaß gemacht.  In 15 Minuten schafften wir es, indem jemand einen Huckepack trug und einer den anderen festhielt…

Woche 4: Rollenspiele + Jubel

In der letzten Woche erhielten wir weitere Informationen darüber, wie man einen Streit schlichtet. In Rollenspielen trainierten und besprachen wir das. Am Ende liefen wir durch die „Jubelstraße“ und erhielten unsere Zertifikate. So bestanden wir unsere Prüfung und werden ab sofort von den Erst- und Zweitklässern die Konflikte schlichten.

Arda, 2b

Ein herzliches Dankeschön möchten wir, alle 6 Klassenvorstände der zweiten Klassen der VMS Frastanz, an dieser Stelle unserer Schulsozialarbeiterin Nadine Neßler und Marie Scheubl vom K9, vor allem aber der Ausbildnerin Martina Lecker für den tollen Einsatz und die gute, unkomplizierte Zusammenarbeit aussprechen. 

Evelyn Summer, Gabriele Ebenberger – 2a

Ulrike Theurl, Gerlinde Wiederin – 2b

Janine Kofler, Silvia Wastian – 2c

Sichtlich wohl fühlten sich ...
... unsere 13 Jugendlichen ...
... in den Räumlichkeiten des Jugendhauses K9.
Ernsthafte Debatten bei der Analyse des Rollenspiels ...
... und lachende Gesichter bei der Verteilung der Smileys.
Unsere Ausbildnerin Martina
Durch die Gasse des Jubels schreiten alle einzeln, ...
... um dann voller Stolz ...
... das Zertifikat entgegenzunehmen.
Herzliche Gratulation!
Unsere ganze Truppe ...
... mit Martina, Marie vom K9 und Nadine, unserer Schulsozialarbeiterin.
So, und jetzt hat sich auch Furkan (ganz links) dazu gesellt.