Ministerpräsidentin, Weltbank und mehr

 

 

World Peace Game

 

Im Herbst 2017 durften wir, Simeon und René, beim World Peace Game in Nenzing mitmachen.

Das Spiel wurde von Carmen Feuchtner und Sylvia Kink-Ehe vom Netzwerk „Welt der Kinder“ begleitet.

Wir waren ca. 22 Kinder aus verschiedenen Mittelschulen aus Frastanz, Satteins und Nenzing und versuchten 5 Tage lang, als Regierungsoberhäupter verschiedener Staaten im Spiel schwierige Aufgaben zu lösen.

Wir befassten uns mit Fragen der Politik und wie man die Ursachen von Armut, Krieg, Migration und Klimawandel verringern kann.

Wir lernten in diesem Spiel, auch wie Menschen günstig zusammenarbeiten können und auch müssen.

Unsere Aufgabe in diesem Spiel war die Rolle der Waffenhändler. Wir mussten den anderen Ländern Waffen und Panzer verkaufen, um Geld zu verdienen, mit dem wir dann den Lauf des Spieles beeinflussen konnten. Am Schluss konnten wir mit dem Geld sogar das Spiel retten, weil fast alle Länder pleite waren.

Am letzten Tag durften wir unseren Eltern und Lehrpersonen das Spiel präsentieren und ihnen unsere Ideen und Vorschläge näherbringen.

Das Spiel war insgesamt sehr interessant, weil wir angeregt wurden, über die Welt und ihre Probleme nachzudenken, Lösungen zu suchen und in einem Team zusammenzuarbeiten.

Simeon und René, 2b

 

 

 

Im World Peace Game bekamen wir die Rollen der „Verteidigungsminister“ zugeteilt. Es war lehrreich und spannend, in diese Rollen zu schlüpfen und sie auszuführen.

 

 

Entschieden wurde, ob man ein Land angreift oder es verschont. Das Ziel war, die Länder nicht anzugreifen. Um das zu vermeiden, wurden Verhandlungen geführt.

 

 

Die Waffenhändler hatten viele Waffen verkauft. Mit diesem Geld hatten sie am Schluss Einfluss auf das Spiel genommen.

 

Es war manchmal sehr knifflig, aber im Ganzen hat es uns gut gefallen.

 

 

Es gibt schon viele Kriege, wir sollten den Frieden schätzen und bewahren.

 

Mit Krieg oder Streit kann man keine Konflikte lösen.

Um Lösungen zu finden, sollten die Menschen miteinander diskutieren oder reden.

 

Jan und Paul, 2c